Sessel reinigen: Das müssen Sie beachten | FOCUS.de

Sessel reinigen: Das müssen Sie beachten

| von

Wenn Sie Ihren Sessel reinigen möchten, dann haben Sie jede Menge Möglichkeiten, um das zu tun. Insbesondere Hausmittel helfen Ihnen hier weiter. Denn damit lassen sich beinahe alle verunreinigten Stellen entfernen.



Sessel reinigen: Staub und Schmutz entfernen

Probieren Sie zunächst - genauso wie bei industriell hergestellten Reinigungsmitteln - auch bei Hausmitteln an einer kleinen Stelle aus, ob Ihr Sessel zum Beispiel helle Flecken bekommt.

  1. Befreien Sie zuvor Ihren Sessel von Staub- und Schmutz-Partikeln, bevor Sie eventuelle Flecken entfernen.
  2. Saugen Sie deshalb Ihren Sessel zunächst mit dem Staubsauger. Benutzen Sie dafür am besten einen speziellen Aufsatz für Polstermöbel.
  3. Wenn Sie einen Leder-Sessel haben, dann hilft Ihnen ein Staubsauger nicht weiter. Befeuchten Sie ein Mikrofaser-Tuch mit abgekochtem oder destilliertem Wasser. Geben Sie außerdem ein paar Tropfen Babyöl hinzu. Wischen Sie damit den Staub ab. Dafür eignen sich zum Beispiel auch feuchte Baby-Tücher hervorragend.
  4. Begutachten Sie anschließend das Gesamtbild. Sind Flecken zu sehen, müssen diese Stellen unbedingt behandelt werden.
  5. Je nachdem, aus welchem Material Ihr Sessel gefertigt ist, müssen Sie auf unterschiedliche Reinigungs- und Hausmittel zurückgreifen. Im Drogeriemarkt finden Sie zum Beispiel Polster-Möbel-Reiniger, die Sie auf fast allen Möbeln anwenden können.
  6. Für Leder-Möbel sind spezielle Leder-Reiniger notwendig.
  7. Wenn Sie industriell hergestellte Reinigungsmittel verwenden, beachten Sie unbedingt die Gebrauchsanweisung auf der Flasche.


Geeignetes Hausmittel auswählen

Hausmittel sind weniger aggressiv und um einiges günstiger als andere Reinigungsmittel. Allerdings müssen Sie diese entsprechend Ihrem Sessel-Material auswählen.

  • Für Stoffbezüge eignet sich zum Beispiel Natron in trockener Form oder als Natron-Paste. Das hemmt unangenehme Gerüche und desinfiziert. Polster lassen sich zum Beispiel ganz einfach mit Natron reinigen.
  • Leder-Sessel hingegen sind einfach nur mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Leinöl-Essig hilft hier bei Flecken weiter.
  • Zum Reinigen von Wildleder verwenden Sie am besten Essig.
  • Kunstleder sowie echtes Leder lässt sich auch ganz einfach mit Lederfett oder Kernseife behandeln.

Hausmittel richtig anwenden

Möchten Sie Ihre Polster-Möbel mit einem Hausmittel reinigen, dann ist Folgendes zu tun:

  • Um unangenehme Gerüche aus Ihrem Polster-Sessel zu entfernen, verteilen Sie zum Beispiel reichlich Natron-Pulver auf Ihrem Sessel. Lassen Sie es für mindestens zwei Stunden einwirken. Saugen Sie das Pulver anschließend gut ab.
  • Flecken lassen sich am besten mit einer Natron-Paste entfernen. Mischen Sie dafür ein wenig Natron-Pulver mit Wasser, damit Sie eine Paste erhalten. Verteilen Sie diese anschließend auf den Flecken. Benutzen Sie dafür ein Tuch oder einen Schwamm. Lassen Sie es für ein paar Stunden einwirken und saugen Sie es anschließend ab.
  • Damit Ihr Leder-Sessel wieder glänzt, verwenden Sie am besten eine Leinöl-Essig-Mischung.
  • Kochen Sie dafür 300 ml Leinöl auf und lassen Sie es anschließend abkühlen.
  • Mischen Sie 300 ml Essig zum Leinöl. Geben Sie die Mischung auf ein Mikrofaser-Tuch und tragen Sie es in kreisenden Bewegungen auf dem Leder auf.
Ihren Sessel können Sie ganz einfach mit Hausmitteln reinigen.
Ihren Sessel können Sie ganz einfach mit Hausmitteln reinigen. (Bild: Pixabay/Engin Akyurt)

Videotipp: Stiftung Warentest prüft Hochdruckreiniger

Stiftung Warentest prüft Hochdruckreiniger

Wie Sie Ihren Sessel neu beziehen, erfahren Sie in unserem nächsten Artikel.