Lack abschleifen - so geht's richtig | FOCUS.de

Lack abschleifen - so geht's richtig

| von

Um Möbeln, Fenstern oder Türen einen neuen Anstrich zu verpassen, muss der alte Lack ab. Abschleifen ist dabei eine gute und schnelle Methode, die alten Schichten zu entfernen. Wir erklären, wie Sie vorgehen und was Sie beachten sollten.



Das müssen Sie über das Abschleifen von Lack wissen

Wenn Sie lackierte Möbel oder Türen auffrischen und ein wirklich schönes Ergebnis wollen, ist es mit einfachem Drüberstreichen in der Regel nicht getan. Stattdessen sollten Sie die alten Lackschichten durch Abschleifen entfernen, bevor Sie einen neuen Anstrich auftragen.

  • Abschleifen ist in den meisten Fällen die effektivste und schnellste Methode. Besonders mit einem elektrischen Schleifwerkzeug sparen Sie viel Kraft und Zeit und erhalten ein gleichmäßiges Ergebnis.
  • Ein weiterer Vorteil des mechanischen gegenüber des chemischen Entfernens von Lack ist, dass es zu keiner Umweltbelastung kommt und Sie kein Gesundheitsrisiko eingehen.
  • Einzig der entstehende Staub kann ein Problem sein, deshalb sollten Sie immer eine Atemschutzmaske tragen. Außerdem sollten Sie zu Ihrer Sicherheit Handschuhe und eine Schutzbrille tragen.
  • Für Flächen eignet sich am besten ein Exzenterschleifer, da er eine große Abtragleistung hat. Sie können mit einem solchen Gerät verschiedene Oberflächen bearbeiten, außerdem gibt es eine integrierte Staubabsaugung.
  • Feinere Strukturen oder Profile lassen sich mit einer Maschine schlecht bearbeiten. Für diese Stellen werden Sie auf Schleifpapier zurückgreifen müssen, um den Lack von Hand zu entfernen. Sie können aber auch einen lösemittelfreien Abbeizer verwenden.
  • Sie sollten beachten, dass beim Abschleifen immer feiner Staub entsteht. Ein Staubfangbeutel ist deshalb dringend zu empfehlen. Außerdem sollten Sie, wenn möglich, draußen oder zumindest bei geöffnetem Fenster arbeiten.
Spätestens wenn der Lack anfängt abzublättern, wird es Zeit für das Abschleifen. So schaffen Sie Platz für einen neuen Anstrich.
Spätestens wenn der Lack anfängt abzublättern, wird es Zeit für das Abschleifen. So schaffen Sie Platz für einen neuen Anstrich. Bild: Pixabay/Mabel Amber


Abschleifen von Lack: So gehen Sie Schritt für Schritt vor

Bereiten Sie zunächst einen sicheren und sauberen Arbeitsplatz vor und legen Sie Ihre Schutzausrüstung an. Dann können Sie mit dem Abschleifen beginnen:

  • Oft blättert an einigen Stellen der Lack bereits ab oder ist brüchig und spröde geworden. An diesen Stellen sollten Sie den Lack mit einem Spachtel von Hand entfernen. Der Lack kann anschließend in mehreren Schritten mit dem Schleifgerät abgetragen werden.
  • Verwenden Sie zuerst ein eher grobes Schleifpapier. Die Körnung sollte zwischen 40 und 80 liegen. 
  • Anschließend können Sie in jedem Schritt ein feineres Schleifpapier verwenden. Zum Abschluss sollten Sie bei einer Körnung von 180 angekommen sein. Dadurch erhalten Sie ein glattes und splitterfreies Ergebnis.
  • Stellen Sie zusätzlich einen Staubsauger bereit, mit dem Sie in regelmäßigen Abständen die zu schleifende Fläche absaugen. Denn ansonsten setzt sich eine feine Staubschicht ab, die dazu führt, dass das Schleifgerät keinen richtigen Kontakt mehr zur Oberfläche hat.
  • Achten Sie darauf, dass Sie das Gerät immer nur mit leichtem Druck über die Fläche führen und orientieren Sie sich an der Richtung der Maserung. Bearbeiten Sie die Fläche möglichst gleichmäßig. Sonst kann es passieren, dass an einigen Stellen Vertiefungen entstehen.

Videotipp: Ikea benennt Möbel nach Beziehungsproblemen

Ikea benennt Möbel nach Beziehungsproblemen

Ihr Möbelstück oder Ihre Tür ist nun bereit für einen neuen Anstrich: Im nächsten Artikel lesen Sie, wie Sie eine Tür richtig lackieren.