Gelber Ausfluss: Was steckt dahinter? Einfach erklärt | FOCUS.de

Gelber Ausfluss: Was steckt dahinter? Einfach erklärt

| von

Gelber Ausfluss kann verschiedene Ursachen haben. Vaginaler Ausfluss ist eine ganz normale Funktion des Körpers. Die Farbe und der Geruch können jedoch Aufschluss darüber geben, ob möglicherweise eine Infektion vorliegt.



Gelber Ausfluss – das sind mögliche Ursachen

Die eine Frau leidet stärker darunter, die andere Frau hat ihn fast gar nicht – den Ausfluss. Der Ausfluss ist eine Reaktion des Körpers. Er tritt durch die Vagina aus und wird oft erst mit den Wechseljahren weniger. Die Aufgabe des Ausflusses ist es, die Abwehr und die Selbstreinigung des Intimbereichs zu unterstützen. Normal ist ein Ausfluss, der nicht unangenehm riecht, keine Schmerzen verursacht und eine helle Farbe hat. Meist ist er milchig oder weiß. Aber auch gelber Ausfluss kann auftreten. Das ist nicht unbedingt ein Grund zur Sorge, dennoch sollte ein Arzt Ihren pH-Wert kontrollieren und bei Bedarf eine Behandlung veranlassen.

  • Schwangerschaft: In der Schwangerschaft ist die Scheidenflora besonders empfindlich. Gelber Ausfluss ist keine Seltenheit und meist kein Grund zur Sorge. Nicht immer müssen es jedoch gefährliche Erreger sein. Gerade in der Schwangerschaft ist der vaginale Bereich sehr empfänglich für Scheidenpilze. Diesen kann schnell mit Hilfe von Zäpfchen entgegengewirkt werden. Fragen Sie Ihren Arzt.
  • Zyklus: Im Zyklusverlauf der Frau ändert sich die Farbe des Ausflusses. Zu Beginn steht die Menstruation. Anschließend entwickelt sich ein milchiger Ausfluss. Um den Eisprung herum erinnert er an Eiklar und zum Zyklusende hin können sich auch Schmierblutungen zeigen.
  • Einnahme von Antibiotika: Wer Antibiotika einnehmen muss, der sollte wissen, dass diese die Farbe des Ausflusses beeinflussen können. Es ist möglich, dass sich die Bakterienflora verändert.
  • Verhütungsmittel: Auch Verhütungsmittel können den Ausfluss beeinflussen. Sowohl bei mechanischen Verhütungsmethoden, wie der Spirale, als auch bei chemischen Mitteln, wie der Pille, können sich Geruch und Farbe des Ausflusses ändern.
  • Schwaches Immunsystem: Auch ein sehr schwaches Immunsystem oder eine beginnende Erkrankung kann den Ausfluss beeinflussen.
  • Intimhygiene: Eine falsche oder auch eine übertriebene Intimhygiene können Einfluss auf die Farbe des Ausflusses haben. So kann das Verwenden von normalen Seifen oder Duschgels im Intimbereich die natürliche Flora aus dem Gleichgewicht bringen. Auch zu viel Waschen kann zu Irritationen führen. 
  • Wechseljahre: Mit dem Beginn der Wechseljahre durchlebt der Hormonhaushalt so einige Veränderungen. Diese können sich auch an Hand des Ausflusses bemerkbar machen. 
Ein gelber Ausfluss kann verschiedene Ursachen haben.
Ein gelber Ausfluss kann verschiedene Ursachen haben. (Bild: Pixabay/silviarita)


Hierauf kann ein gelbliches Scheidensekret hindeuten

Wenn ein gelbes Sekret aus der Vagina austritt, dann findet vermutlich eine Immunreaktion statt. Dies kann darauf hindeuten, dass Erreger eingedrungen sind.

  • Der gelbe Ausfluss kommt meist deshalb zustande, weil die Ansammlung von Leukozyten an der Stelle, an der sich die Erreger befinden, steigt. Leukozyten gehören zum Immunsystem. Zeigt sich zusätzlich zum gelben Sekret auch ein starkes Brennen im Bereich der Vagina oder beim Wasser lassen, dann ist eine Infektion sehr wahrscheinlich.
  • Dies gilt auch dann, wenn ein unangenehmer Geruch aufsteigt. Dieser kann an den Geruch von Fisch erinnern. Es können unterschiedliche Erreger der Auslöser für eine Infektion sein.
  • Dazu gehören die Trichomonaden, der Tripper oder Chlamydien. Eine Behandlung ist unbedingt zu empfehlen. Hält der gelbe Ausfluss über mehrere Tage an und treten weitere Symptome zusätzlich auf, dann ist ein Besuch beim Arzt notwendig.
  • Nicht zu unterschätzen ist die Möglichkeit einer Entzündung, die sich am Gebärmutterhals gebildet hat. Diese kann beispielsweise durch Chlamydien hervorgerufen werden. Zudem steigen einige Erreger auf und können den Gebärapparat nachhaltig schädigen und bis zur Unfruchtbarkeit führen.

Achten Sie auf Hygiene

Bevor nicht geklärt ist, ob der gelbe Ausfluss auf einer Infektion beruht, ist es empfehlenswert, keinen oder nur geschützten Geschlechtsverkehr zu haben.

  • Ein regelmäßiger Wechsel der Unterwäsche ist wichtig und sorgt für die nötige Hygiene.
  • Das Tragen von Slipeinlagen, die bei jedem Toilettengang ausgetauscht werden, ist ebenfalls zu empfehlen.

Videotipp: Zykluskalender: Die besten Zyklus-Apps im Vergleich

Zykluskalender: Die besten Zyklus-Apps im Vergleich

Haben Sie vermehrt Ausfluss aus der Scheide und verspüren zudem ein starkes Jucken, kann das außerdem ein Anzeichen für Genitalherpes sein.

(Tipp ursprünglich verfasst von: Redaktion Focus Online )