Apfelschorf vorbeugen und bekämpfen: Die besten Tipps | FOCUS.de

Apfelschorf vorbeugen und bekämpfen: Die besten Tipps

| von

Apfelschorf ist einer der am weitesten verbreiteten Schädlinge des Apfelbaums und sollte deshalb umgehend bekämpft werden. Entdecken Sie olivgrüne oder braune Flecken an den Früchten, müssen Sie schnell handeln. Denn der Pilzbefall ist hartnäckig.



Apfelschorf vorbeugen: Netzschwefel ist eine gute Lösung

Die Pilzerkrankung Apfelschorf ist eine sehr hartnäckige Apfelbaumkrankheit, die sich vorbeugen lässt.

  • Entdecken Sie auf den Äpfeln olivgrüne Flecken, dann handelt es sich dabei um eine Anfangsphase der Apfelschorf-Krankheit.
  • Sobald sich braune Flecken an den Früchten sowie Blättern bilden, handelt es sich bereits um ein Spätstadium. Die Flecken können außerdem platzen.
  • Die Blätter des Baums werden beim Pilzbefall stark geschädigt. Sie sehen zerbeult aus, haben braune Flecken und können in Folge der Krankheit absterben.
  • Ist Ihr Baum bereits befallen, sollten Sie zunächst alle Blätter entfernen. Entsorgen Sie diese sicher, damit sich die Pilzerkrankung nicht auf andere Apfelbäume oder Birnenbäume übertragen kann. Die Übertragung kann zum Beispiel durch Wind oder Regen geschehen.
  • Verbrennen Sie am besten die Blätter.
  • Als vorbeugende Maßnahme eignet sich außerdem Schwefel bzw. Netzschwefel. Den müssen Sie zunächst anrühren. Das richtige Verhältnis entnehmen Sie der Gebrauchsanweisung.
  • Netzschwefel verteilen Sie am besten mit einer Baumspritze auf den Blättern und Ästen.
  • Da Schwefel in kleinen Mengen ungefährlich ist, können Sie es bedenkenlos auf dem Baum verteilen. Bienen und weitere Nützlinge nehmen dadurch keinen Schaden. Sie sollten lediglich darauf achten, dass eine zu häufige Anwendung und eine zu große Konzentration von Schwefel Marienkäfern, Raubmilben und Raubwanzen gefährlich werden kann.


So bekämpfen Sie den Apfelschorf richtig

Wenn Sie Apfelschorf an einem Apfel- oder Birnenbaum entdecken, sollten Sie umgehend handeln. Und so gehen Sie dabei richtig vor.

  1. Entfernen Sie zunächst das ganze Laub des Baums. Kehren Sie auch das gesamte Laub am Boden zusammen. Entfernen Sie alle Blätter des Baums, um eine Verteilung des Pilzes zu vermeiden.
  2. Schneiden Sie alle abgestorbenen Äste ab. Wie Sie einen Apfelbaum richtig schneiden, erfahren Sie in einem weiteren Beitrag.
  3. Achten Sie darauf, dass sich auf dem Baum keine langanhaltende Feuchtigkeit bildet. Nach einem Regen sollten alle Äste wieder trocken werden. So, dass sich der Pilz nicht an einer feuchten Stelle weiter ausbreiten kann.
  4. Sehen Sie eine Stelle, die nicht trocken wird, entfernen Sie den Trieb am besten mit einer Gartenschere.
  5. Behandeln Sie den Baum anschließend mit einer Schwefelspritze. Auch Kupfer eignet sich dafür.
  6. Entdecken Sie erste Anzeichen des Apfelschorfs im Frühjahr, behandeln Sie die frischen Triebe mit einem geeigneten Fungizid.
  7. Wiederholen Sie die Behandlung alle zwei Wochen. Handelt es sich um einen starken Befall, sollten Sie das Spritzen jede Woche wiederholen.
Apfelschorf bekämpfen Sie am besten mit Netzschwefel.
Apfelschorf bekämpfen Sie am besten mit Netzschwefel.
(Bild: Pixabay/ こうこう きちでん)

Wie Sie Blattläuse an einem Apfelbaum erkennen und bekämpfen, haben wir für Sie in einem weiteren Beitrag für Sie zusammengefasst.